A blog about Grip Strength, Dinosaur Training, Feats of Strength, Stonelifting, Kettlebell Training, Strength and Conditioning for Martial Arts, and the Paleo Diet.

Monday, February 13, 2012

(Deutsch) Steine heben

Habe dieses alte Foto heute auf meinem PC gefunden, auf dem meine Wenigkeit einen großen Stein hebt:
 

Ein Freund von mir hat es geschossen und den Vintage-Look erzeugt, ich habe keine Ahnung ob das Original existiert.

Natursteine zu heben ist warscheinlich die ursprünglichste Form des Kräftemessens und ich kann nur jedem empfehlen es mal auszuprobieren. Es gibt nichts besseres als einen großen Stein in der Natur zu finden, festzustellen, dass er schwer ist, die Herausforderung anzunehmen, und ihn zu besiegen.

Ich habe keine Ahnung wie schwer der Stein war und ich bin nicht sicher ob er noch immer dort liegt. Vielleicht komme ich eines Tages zu dem Ort zurück, wiege ihn, und starte nochmal einen Versuch.

Vielleicht stelle ich seine Koordinaten fest, und wenn du mal in den Tiroler Alpen bist, kannnst du einen Versuch mit ihm starten.

Wer weiß, vielleicht drückst du ihn sogar überkopf.

Euer Robert

PS: Wenn es ums Heben von schweren Natursteinen geht, ist die erste Anlaufstelle Steve Jeck's Buch Of Stones and Strength.

Sunday, February 12, 2012

(English) Stone Lifting

Found this old photograph on my computer today of yours truly lifting a big stone:
 

A friend on mine took it and created the vintage look, I have no idea if the original exists at all.

Stone lifting is probably the most primeval strength test and I highly recommend you try it some time. There's nothing better than finding a big stone in nature, realizing it is heavy, taking on the challenge, and conquering it.

I have no idea how heavy the stone was and I'm not sure if it is still lying there. Maybe someday I'll come back to the place and if it is still there, I'll measure it, and make another attempt.

Maybe I'll map its whereabouts and if you ever come to the Tyrolean Alps you can have a go at it.

Who knows, maybe you will lift it overhead.

Best,
Robert

PS: I couldn't write about stone lifting without mentioning Steve Jeck and his book Of Stones and Strength. It's really the authority on stone lifting.

Wednesday, February 8, 2012

(English) Arnold's Measurements

I couldn't have the word "Austria" in the title of this Blog without mentioning the Styrian Oak from time to time.


He made some missteps but he was and is an inspiration for many of us.

In an old article I copied from a magazine years ago, they mentioned Arnold Schwarzenegger's measurements during his heyday. They seemed quite believable to me so I thought they could interest you:

  • Height: 6'2"
  • Weight: 235lbs (didn't mention whether off- or on-season, I thought the latter)
  • Chest: 57'
  • Arm: 22'
  • Waist: 34'
  • Thigh: 28.5'
  • Calf: 19.75'

Obviously, there is a lot of lying going on with such data (leading to many discussion on the Internet), but in this case I think the measurements are quite close to the truth.

Best,
Robert

(Deutsch) Arnolds Maße

Ich könnte nicht "Austria" im Titel dieses Blogs haben, ohne gelegentlich die steirische Eiche zu erwähnen.


Seine Fehltritte hin oder her, Arnold Schwarzenegger war und ist nun mal eine Inspiration für viele von uns.

In einem alten Artikel den ich mir mal vor Jahren aus einer Zeitschrift kopiert habe waren diese Angaben für Arnolds Körpermaße zu seinen Glanzzeiten zu finden. Sie erschienen mir recht glaubwürdig deshalb dachte ich sie könnten euch interessieren:

  • Größe: 188cm
  • Gewicht: 106,5kg (es war nicht erwähnt ob off- oder on-season, ich denke letzteres) 
  • Brust: 145cm
  • Oberarm: 56cm
  • Taille: 86,5cm
  • Oberschenkel: 72cm
  • Wade: 50cm

Bekanntlich wird bei solchen Angaben gerne ein bisschen gelogen (was zu vielen Diskussionen im Internet führt), aber in diesem Fall denke ich, dass die Maße recht nah an der Wahrheit sind.

Euer Robert


Tuesday, February 7, 2012

(Deutsch) Unfreiwilliger Hindernislauf durch den Wald

Der diesjährige Winter ist besonders unbarmherzig in ganz Europa und ich bin sicher ihr habt von einigen der fatalen Konsequenzen gehört.

Eine weitere bizarre Auswirkung die der Winter auf meine Region in Österreich hatte ist, dass die Schnemassen unzählige Bäume entwurzelt haben (abgesehen von anderen Verwüstungen), wie zum Beispiel in dem Wald in dem ich gelegentlich laufen gehe:



Dutzende Bäume wie diese versperren jetzt die Wege auf denen ich normalerweise gemütlich dahin jogge.

Ich habe aus der Not eine Tugend gemacht und meine letzten paar Waldläufe in Hindernisläufe verwandelt, wobei ich über die Baumstämme drüber geklettert oder unten durch gekrochen bin.

Ein guter Weg dein Konditionstraining mit neuen Reizen zu versehen.

Außerdem gibt es dir das zurück-zur-Natur Gefühl, das wir alle am Training im Freien lieben.

Euer Robert

PS: Vergesst nicht, euch bei diesen Temparaturen gründlich aufzuwärmen.

(English) Involuntary Forest Steeplechase

This year's winter is particularly remorseless all over Europe and I'm sure you have heard of some of the fatal consequences.

Another bizarre consequence it had on my region in Austria is that the masses of snow some weeks ago uprooted countless trees (besides causing other havoc), as, for example in the forest where go for a quick run on occasion:

Literally dozens of trees like these now obstruct the paths where I usually go for comfy jog.

I made a virtue out of necessity and transformed my last few forest runs into steeplechases, climbing over or crawling under any logs in my way.

Great way to push your condition with new training impulses.

Plus, it gives you that back-to-nature feeling we all love about outdoor workouts.

Best,
Robert

PS: Don't forget to warm up properly at these temperatures.

Sunday, February 5, 2012

(Deutsch) Selbstgemachter Strongman Baumstamm: erster Test

Mein kleiner Bruder konnte nicht widerstehen, unseren neuen selbstgemachten Strongman Baumstamm (siehe letzten Post) gleich zu testen. Ich denke er funktioniert ganz gut:


Übrigens, mein kleiner Bruder trainiert überhaupt nicht. Er ist nur ein hart arbeitender Handwerker. Keine schlechte Leistung wenn man dies bedenkt, und, dass der leere Baumstamm ungefähr sein Körpergewicht hat (ca. 65kg - der Stamm hat durch die rechteckigen Löcher etwas Gewicht verloren). Er hat es beim ersten Versuch geschafft.

(English) Self-made Strongman log: first test

My younger brother couldn't resist testing our new homemade Strongman log (see last post) right away. I'd say it works quit well:


By the way, my younger brother doesn't work out at all. He's just a hard working craftsman. Not a bad feat considering this, and that the empty log is about his bodyweight (about 144 lbs - the log lost some weight because of the square holes). He did it the first time he tried.

(Deutsch) Wie man einen Strongman Baumstamm selber macht

Diesen schönen wenn auch kalten Sonntag Morgen habe ich letzte Hand an meinen selbst gemachten Strongman Baumstamm gelegt:


Ist sie nicht eine Schönheit?

Wenn du deinen eigenen bauen willst, so habs ich gemacht:
Ich habe bei einigen Sägewerken angerufen um herauszufinden wer Baumstämme ohne Rinde verkauft. Dann bin ich zum ersten hingefahren und habe einen 2 Meter langen Fichtenbaumstamm mit 32 cm Durchmesser gekauft (das waren die Dimensionen für einen 70 kg Stamm die ich mir aus dem Internet raus gesucht hatte). 25 EUR.

Ich muss zugeben, er erschien mir sauschwer. Zuhause hab ich ihn gewogen: ca. 130 kg. Was war falsch gelaufen?

Natürlich war der Stamm relativ frisch und voller Wasser. Ihn trocknen zu lassen würde 2 Jahre dauern. Also hab ich nach einem anderen Sägewerk mit Trockenkammern gesucht und auch eins gefunden. Glücklicherweise waren sie so nett, mich den Stamm dort 1 Woche trocknen zu lassen. Das hat mich 20 EUR gekostet die ich mir lieber gespart hätte. Nächstes Mal bin ich schlauer.

Wie ich ihn abgeholt habe hatte er ziemlich genau 70kg. Also haben mir die 20 EUR viel Zeit gespart. Dafür hatte der Stamm durch das schnelle Trocknen ein paar Risse bekommen. Ich bin aber zuversichtlich, dass er trotzdem hält.

Dann hab ich angefangen indem ich mit einer Motorsäge zwei rechteckige Löcher in denn Stamm geschnitten habe. Ca. 21 x 18 cm, mit der Mitte der Löcher (wo die Griffe hinkommen) ca. 60 cm auseinander.


Übrigens, sei vorsichtig wenn du mit einer Kettensäge arbeitest, besonders bei einer Benzin betriebenen. Die Dinger können gefährlich sein.

Dann kam der schwierigste Teil: das Holz aus den Löchern bekommen. Anfangs habe ich einen Spitzhammer für den groben Teil benutzt, dann Hammer und Meißel.


Dieser Teil der Arbeit hat mich die meiste Zeit gekostet. Glücklicherweise haben ein Freund und mein kleiner Bruder (hier im Bild) geholfen.


Der Rest war leicht. Ich habe Löcher in den Stamm gebohrt wo die Griffe hinkommen und wo an den Enden Stangen für zusätzliche Gewichte hinkommen.Weil ich ein altes Eisenrohr mit 27mm Durchmesser für beide verwenden wollte, hab ich einen Bohrer mit 26 mm Durchmesser benutzt.



Dann habe ich die Rohre in die Enden geschlagen und beschlossen, dass sie halten würden.

Mit den Griffen war ich vorsichtiger und habe etwas extra starken Leim in die Bohrlöcher gegeben um sicher zu gehen, dass sie beim Umsetzen mit schwerem Gewicht Stand halten würden.



Dann habe ich die Griffe durchgeschlagen.



So gibt man zusätzliches Gewicht drauf:



Das wär's. Ich freue mich schon auf mein erstes Training damit.

Viel Glück mit deinem eigenen!

Euer Robert

(English) How to make your own Strongman log

This lovely but cold Sunday morning I put the finishing touches on my first homemade Strongman log. There it is:


Ain't she a beauty?

If you want to make your own, here is what I did:

I phoned a couple of lumber mills to check which one sells log without bark. I found one, went there and purchased a 6 1/2 feet long, 1 foot diameter spruce log (these where the dimensions I found on the Internet for an empty Strongman log of about 155 lbs). 25 EUR.

I have to admit, it seemed awfully heavy. At home I weighed it: about 300 lbs. What was wrong?

Of course, the wood was rather fresh and full of water. To let it dry would take about two years. So I searched for another lumber mill with a drying room and found one. Fortunately, they let me put the log into their chamber for a week. This cost me another 20 EUR I didn't want to spend, but next time I will be wiser.

When I picked it up, it had almost exactly 155 lbs. So the 20 EUR eventually saved me a lot of time.

Then I began by cutting two square holes into the log with a chainsaw. About 8 by 7 inch, with the centers of the holes (where the handles would be) about 2 feet apart.

Be careful when working with a chainsaw, by the way, they can be dangerous.

Then came the hardest part: taking the wood out of the holes. At first I used a pick hammer for the rough work, then a chisel.


This part of the job took most of the time. Luckily a friend and my younger borther (here in the picture), lent a helping hand.


The rest was easy. I drilled round holes through the center of the log where the square holes are, and two holes into the ends of log. As I wanted to use an old iron pipe for the handles and loading bars with a diameter of 1.06 inches, I used a drill about 1 milimeter less in diameter.




Then I hammered the end pipes into the holes at the ends of the log and decided they would hold.

With the handles I was more cautious and put some extra strong glue into the drill holes before hammering the pipes through to make sure they would resist the strain put on them during a heavy clean.


Then I hammered the handle pipes through.



This is how you put additional weight on it:



There you go. Looking forward to my first workout with it.

Good luck with your own!

Best,
Robert